Altes Leder hat zwar Charme, eignet sich als Schulranzen für die lieben Kleinen aber nur bedingt. Denn hier steht die Sicherheit an erster Stelle: Der Tornister begleitet Ihre Kinder schließlich in den ersten Schuljahren auf Schritt und Tritt und sollte daher sorgfältig ausgewählt werden.

Bis zur Einschulung nach den Sommerferien ist es zwar noch etwas hin. Doch schon jetzt suchen viele Eltern nach dem passenden Schultornister. Die Stiftung Warentest erklärt im Video, worauf Eltern beim Kauf achten sollten: http://bit.ly/warentest_tornister
Hier unsere Einkaufstipps:

– Kaufen Sie den Tornister gemeinsam mit Ihrem ABC-Schützen. So können Sie sehen, ob er gut passt, nicht drückt, scheuert oder einschnürt.

– Gewicht: Gute Schulranzen wiegen leer weniger als 1,2 Kilogramm. Mit Inhalt sollte die „Tonne“ nicht mehr als 10 Prozent des Körpergewichts ausmachen. Rucksäcke sind zwar meist leichter, doch es fehlt ihnen an Stabilität und Polsterung.

– Tornister individuell anpassen: Die Gurte sollten mit einem Handgriff in der Länge verstellbar und gepolstert sein. Stellen Sie die Trägergurte immer parallel ein, damit sich der Ranzen nicht zu einer Seite neigt.

– Auffallen im Straßenverkehr: Ranzen mit der Kennzeichnung DIN 58124 sind zu mindestens 20 Prozent an Vorder- und Seitenteilen mit orangerot oder gelb leuchtendem Material ausgestattet.

– – – –

Hier können Sie das Bild in hoher Auflösung herunterladen.